[av_textblock size=“ font_color=“ color=“]
Ich habe nun schon einige Fotorucksäcke gekauft, um die verschiedensten Anwendungszwecke abzudecken. Was brauch ich einen großen Rucksack, der schwerer ist als meine kleine Kamera. Was mich aber schon länger gestört hat, war das mein großer LowePro Trolley (PhotoTrecker AW) für Handgepäck eigentlich zu groß ist und dadurch aufgegeben werden müsste. Zudem hat er ein relativ hohes Eigengewicht.

Kurzum, ich habe mich entschieden meine Fotorucksäcke zu konsolidieren und nur die notwendigsten zu behalten. Übrig geblieben sind eine Artisan Artists Umhängetasche, ein Kata 3-N-1 Rucksack mit zusätzlicher Stativhalterung und ein FotoRucksack2 von Koenig Photobags aus dem Schwabenländle.

WASSERDICHT

cw_20161030_09-47-07-_g12_photorucksack_0355Warum ist es nun der FotoRucksack2 als großes Lastentier geworden? Zum Einen sind die meisten Fotorucksäcke nicht wasserdicht und brauchen ein zusätzliche Regenschutzhülle. Die schützt aber auch nur bedingt vor Wasser, Schmutz und Sand. Ich möchte eigentlich mehr in die Natur gehen. Der FotoRucksack2 ist komplett wasserdicht, die TZIP Reißverschlüsse werden z.B. auch bei Trocken-Tauchanzügen verwendet.

Der zweite Punkt ist der Tragekomfort. Ich mag zwar nicht der fitteste sein um 15 kg Ausrüstung über mehrere Stunden durch die Wildnis zu tragen. Wenn ich aber schon nach einem Kilometer Schmerzen an den Schultern habe, weil die Tragegurte einschneiden, hört definitiv der Spaß aus.

Drittens bekomme ich in den Phototrecker nicht die Ausrüstung, die ich mitnehmen will. Zudem sind die kleinen Räder nicht geländetauglich.

MALEN NACH ZAHLEN

Und hier kommt der FotoRucksack 2 ins Spiel. Aufmerksam bin ich auf ihn beim Naturfototag des Fototeam Limeshain im März geworden. Eher nur am Rande betrachtet habe ich ihn damals wieder aus dem Sinn verloren. Als dann die Überlegung kam, ist er mir wieder eingefallen. Auf der Webseite die erste Überraschung. Ohne Aufpreis kann man sich die Innenausstattung selbst zusammenstellen. Dazu lädt man sich ein PDF herunter und druckt dieses im Maßstab 1:1 aus. Anschließend klebt man die 4 Teile zusammen. Nun kann man in aller Ruhe die Ausrüstung platzieren und solange nach Lust und Laune herumschieben, bis alles seinen Platz gefunden hat. Dann folgt der nächste Teil. Man schickt das PDF per Post ein und erhält nach ein paar Tagen eine Email mit der korrigierten Version.

cw_20161030_10-19-47-_g12_photorucksack_0361

Diesen Teil konnte ich mir sparen, denn ich war beruflich in der Nähe von Grafenau unterwegs, wo sich die kleine Manufaktur von Herr König befindet. Ein kurzer Anruf und schon am Abend war ich bei Herr König im Haus, wo ich mir a) in aller Ruhe den Rucksack noch mal anschauen konnte und b) wir in ca. 1,5 Stunden alle Positionen der Ausrüstung (die ich auch mit hatte) noch mal durchspielen konnten. Am Ende gab es nur 2 kleine Änderungen.

PLATZ OHNE ENDE

cw_20161030_09-45-01-_g12_photorucksack_0352Was kann ich nun alles transportieren: 2 Kameras mit der EOS 5D MK III und Alpha 6000 mit angesetztem Zeiss 4.0/16-70, Sigma MC-11, Sigma EF 1.4/35 Art, Canon EF 4.0/17-40 L, Canon EF 2.8/24-70 L, Canon EF 4.0/70-200 L IS, Sigma 5.0-6.3/150-600 Contemporary, Blitz EX 600 RT oder MT 14. Für Zeitraffer Syrp Genie und Genie Mini, sowie alle notwendigen Kabel und Kabelauslöser, Akkus und Filter.

Aufgrund der Höhe von 18,5 cm kann man kleine Objektive auch ohne Probleme in einem Fach stapeln. Die dicken und sehr stabilen Innenteiler werden mit Klettverbindungen befestigt. Das Innenleben bleibt dadurch immer noch flexibel. Ich habe noch ein paar zusätzliche Klettverbinder mitbekommen, so dass ich bei Bedarf kleine Anpassungen vornehmen kann.

An der Seite habe ich einen Stativköcher anbringen lassen um 1-2 Stative mitzunehmen. Der Stativköcher wird mit Klemmstegen befestigt, an die auch anderes Zubehör wie Netztasche oder Flaschenhalterung passt.

Rund 3.5 Kilogramm wiegt der FotoRucksack2 in meiner Wunschausstattung inkl. Tragegestell. Ohne wiegt er rund 800 Gramm weniger.

AUF DEM RÜCKEN

Das Tragegestell wirkt auf den ersten Blick etwas zierlich, doch der Eindruck täuscht. Selbst vollbeladen lässt sich der Rucksack erstaunlich gut tragen. Ohne quälende Druckstellen oder sonstigen Beschwerden lässt sich die Ausrüstung transportieren. Besonders schön finde ich auch, dass sich das Tragegestell auf dem Deckel befindet, so dass es beim Öffnen des Deckels nicht schmutzig werden kann. Apropos Schmutz: Sollte der Rucksack doch mal dreckig werden, so kann man ihn einfach mit Wasser und Bürste abwischen und er sieht wieder wie neu aus.

Als dann die Frage kam, wann der Rucksack in dieser Form fertig ist, kam die nächste Überraschung denn schon nach 2 Tagen konnte ich meinen fertigen Rucksack abholen. Top verarbeitet, mit Pflegehinweisen und ein bisschen Fett für den Reißverschluss.

FAZIT

Der FotoRucksack2 ist ein schlichter Rucksack mit einem wahnsinnigen Platzangebot für die große Fotoausrüstung. Dank wasserdichter (und nicht nur wasserabweisender) Außenhaut schützt er die wertvolle Ausrüstung unter allen erdenklichen Umgebungen und Witterungsbedingungen. Vollbeladen lässt er sich gut tragen. Großes Plus neben der sehr hochwertigen Verarbeitung ist die Option sich ohne Aufpreis seine Innenausstattung nach Maß fertigen zu lassen.

Mein Rucksack war am Ende nicht ganz billig. Einen so hervorragend verarbeiteten, praktisch robusten, leichten und geräumigen Rucksack kann man für das Geld aber durchaus als billig bezeichnen. Sollte doch mal was kaputt gehen, kann man ihn für kleines Geld bei Herr Koenig reparieren lassen. Eine größere Reparatur eines durch Wasser und Schmutz beschädigten Gerätes kann aber durchaus die Kosten für den Rucksack übersteigen.

Damit eine große Kaufempfehlung für alle die draußen sind und öfters auch im Flieger sitzen. Ebenso vielen Dank an Herr Koenig für die Zeit, die er sich für mich genommen hat, und die tolle Beratung.
[/av_textblock]